Top Dog Germany – Teilnehmerin Pia Essig aus Mannheim

Bild: TVNOW /Stefan Gregorowius und TVNOW /Markus Hertrich

Tierisch spannend wird es am Samstagabend bei RTL. Zur besten Prime Time gehen mit Pia Essig und ihrer Hündin Ida die ersten Kandidaten aus unserer Region bei der neuen Show „Top Dog Germany“ an den Start. Dann heißt es kräftig Daumen und Pfoten drücken für die 16-jährige Schülerin aus Mannheim und ihre sechsjährige Kleinpudel-Dame. Gegen 74 Teams muss sich das junge Gespann durchsetzen, um am Ende nach dem Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro zu greifen. Dabei gibt es allerlei Hürden, Aufgaben und Hindernisse zu meistern. Pfötchen regional hat im Vorfeld mit dem gemischten Doppel gesprochen.

Wie kamst du auf die Idee bei „Top Dog Germany” mitzumachen?

Pia Essig: Ich wurde von RTL auf Instagram angeschrieben. Ich habe einen Hundeaccount für Ida (@ida.agility) und poste dort unter anderem Agility Content. RTL ist damals schon im November 2020 auf mich aufmerksam geworden, durch den errungenen Titel bei der Jugend Europameisterschaft. Ich bekam dann einige Infos und den Grundgedanken der Show mitgeteilt und habe dann relativ schnell mit der Redaktion telefoniert. Und so hat das ganze Abenteuer dann angefangen.

Welche Voraussetzungen muss man dazu erfüllen?

Pia Essig: Schon bei der Vorrunde der Bewerbung hat RTL einiges über den Hund erfahren wollen. Später beim Casting bekamen wir Aufgaben, welche wir zeigen mussten, dass wir sie beherrschen. Das waren Grundkommandos aber auch zum Beispiel Hoch- und Weitsprung.

Wie lange und welchen Sport betreibt ihr gemeinsam?

Pia Essig: Ja, wir betreiben gemeinsam Sport. Ida und ich machen gemeinsam Agility seit 5 Jahren. Sie war mein erster eigener Hund und auch der erste Hund mit dem ich Agility gemacht habe. Wir nehmen an regionalen und internationalen Turnieren, Wettkämpfen und Meisterschaften teil. So waren wir schon zweimal bei der Jugendeuropameisterschaft und eins meiner Ziel mit ihr ist es, nächstes Jahr nach Finnland zu fliegen, um bei der ersten Weltmeisterschaft für Jugendlichen im Agility (JOAWC) teilzunehmen.

Kleinpudel Ida beim Meistern Ihrer Aufgaben in der Show. Bild: TVNOW /Stefan Gregorowius und TVNOW /Markus Hertrich

Wie habt ihr euch vorbereitet?

Pia Essig: Wir haben uns auf Top Dog vorbereitet, indem ich mit Ida die Aufgaben geübt habe, welche uns zum Beispiel schon im Casting gestellt wurden. Zudem hat Ida gelernt bestimmte Duftstoffe zu erschnüffeln, was sie davor noch nicht beherrschte. 

Gab es eine Vorqualifikation?

Pia Essig: Der erste Schritt sich anzumelden war einen Bewerbungsbogen auszufüllen. Von den Bewerbern/innen kamen dann einige zum Casting. Und vom Casting wurden dann 75 Teilnehmer/innen ausgewählt.

75 Teilnehmer ist eine beeindruckende Konkurrenz, seid ihr nervös?

Pia Essig: Ich war auf jeden Fall aufgeregt. Ich war davor noch nie an einem Set einer Fernsehshow und das Ganze war super spannend. Natürlich war das ganze ein Wettkampf, aber ein großer Konkurrenzgedanke unter den Teilnehmern gab es nicht. Es war mehr ein gemeinsames Miteinander und ich bin so froh diese Erfahrung gemacht zu haben und dadurch so viele tolle Mensch-Hund Teams kennengelernt zu haben.

Sendetermine von „Top Dog Germany“ sind:  24.7.2021, 30.7.2021, 6.08.2021, 13.8.2021 und 20.8.2021, jeweils um 20.15 Uhr. Jan Köppen, Laura Wontorra und Frank Buschmann moderieren die Sendung. Als Preisgeld winken 25.000 Euro, wobei 5.000 Euro an eine Tierschutzorganisation nach Wahl des Siegers gespendet werden.

Am 24.07. musste Pia Essig die Show leider verlassen. Sie schreibt auf Ihrem Instagram Kanal, ihr habe die Teilnahme sehr viel Spaß bereitet, sie sei super stolz auf ihren kleinen “Top Dog” Ida und sehr dankbar, so viele tolle Menschen und Hunde kennengelernt zu haben! Wir drücken gemeinsam mit Pia und Ida allen verbleibenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern fest die Daumen.

Alle Artikel zur Show Top Dog Germany finden Sie hier.

Top Dog Germany: Kommt Deutschlands Superhund aus der Region?

WEITERLESEN

Beliebte Artikel

NICHTS MEHR VERPASSEN

Pfötchen regional Newsletter