Newsletter

Bleiben Sie informiert über aktuelle Trends und Themen aus der Hundewelt. Jetzt zum Newsletter anmelden und keine tierischen Neuigkeiten verpassen!

Opt-In

9 + 1 =

Gesunde Ernährung für ältere Hunde

Graue Schnauzen haben besondere Bedürfnisse

Wenn Hunde älter werden, verändert sich ihr Aussehen. Neben der optischen Veränderung wie das Ergrauen sind Vierbeiner wie Menschen auch im Alter nicht mehr so aktiv. Dadurch legen sie meist an Gewicht zu. Auch Ylva, die 11jährige Vizsla-Hündin, von Gisela Böhmer hat an Temperament eingebüßt. War sie in jungen Jahren noch ein wahrer Wirbelwind, lässt es die ungarische Jagdhündin im Alter viel ruhiger angehen. „Früher war Ylva kaum zu bändigen, jetzt liegt sie oft den ganzen Tag im Warmen und genießt ihren Lebensabend“, sagt Gisela Böhmer. Doch wer sich weniger bewegt, verbraucht auch weniger Kalorien.

„Das Altern zeigt sich nicht nur in der äußeren Erscheinung, sondern es kommt auch zu Veränderungen in der Physiologie, des Verdauungstraktes, des Immunsystems, der Nieren und anderen Organe.“

Dr. Fabian Wendel, Fachtierarzt für Tierernährung aus Mannheim

Der Energiebedarf sinkt

Weil der Stoffwechsel des alten Hundes insgesamt gemächlicher arbeitet, sinkt sein Energiebedarf sogar weitaus stärker als beim jungen Tier, wenn das sich weniger bewegt. „Wir merken auch, dass Ylva schneller an Gewicht zulegt. Wir geben weniger Leckerlis und füttern jetzt Selbstgekochtes. Das verträgt sie gut und setzt keine Speckröllchen mehr an“, berichtet die Frankenthalerin. Wie Ylva geht es vielen Hunde-Senioren. Auch die Darmtätigkeit lässt mit den Jahren nach, was der verringerten Aktivität geschuldet ist. Daher brauchen graue Schnauzen häufig mehr Ballaststoffe, um ihre Darmtätigkeit wieder anzuregen.

Doch auch der Energiegehalt ist wichtig. So haben Fett und Kohlenhydrate einen sehr hohen, schnell verfügbaren Energiegehalt. Proteine dagegen müssen erst vom Körper umgebaut werden, haben aber ungefähr den selben Energiegehalt wie Kohlenhydrate. Gut geeignete Ballaststoffe für Hunde sind in Gemüse oder auch Obst enthalten. Empfehlenswert ist Futter, das leicht verdauliches Eiweiß mit allen für den Hund essenziellen Aminosäuren im richtigen Verhältnis enthält. Die leichte Verdaulichkeit schont den Darm, weil weniger schlecht verdautes Eiweiß im Dickdarm ankommt und zu Blähungen führen kann. Außerdem ist dieses Eiweiß auch weniger belastend für Leber und Nieren.

Gesundheitliche Folgen falscher Ernährung im Hunde-Alter

Viele ältere Hunde leiden außerdem unter Gelenkproblemen oder Arthrose. Rund 20 Prozent aller Senioren entwickeln Probleme im Bewegungsapparat. Auch hierbei kann die Ursache eine Folge von ein paar Kilos zu viel auf den Rippen sein. Doch viel häufiger sind Verschleißerscheinungen der Grund. Auch hier lohnt der Griff zum richtigen Futter. Denn in vielen Futtersorten für Hundesenioren sind Zusatzstoffe wie Chondroitinsulfat oder Glucosaminhydrochlorid enthalten. Sie sollen den Gelenkknorpel schützen. Empfehlenswert sind auch Omega-3-Fettsäure. Sie wirken entzündungshemmend. Unterstützend wirken hier vor allem Ergänzungsmittel, die auch für Rohernährer durchaus sinnvoll sind.

Immunsystem des Hundes stärken

Mit zunehmendem Alter, altern natürlich auch die Zellen. Dadurch wird das Immunsystem des Hundes schwächer, so dass es schwieriger für ihn wird, Infektionen abzuwehren. Die Zugabe von B-Vitamine, Zink und Antioxydanzien hilft das Immunsystem zu stärken und die Abwehrkräfte zu steigern. Wer seinen Hundesenior ernährungstechnisch unterstützt, kann zwar das Alter nicht aufhalten, aber ihm helfen, leichter seinen Lebensabend zu verbringen.

Ab welchem Alter ist mein Hund ein Senior? Das ist bei Hunden sehr unterschiedlich und hängt vor allem von der Rasse und der Größe des Hundes ab. So haben große schwere Rassen oft eine Lebenserwartung von unter 10 Jahren. Mittlere Hunderassen etwa 10-14 Jahre und kleinere Hunde können 15 bis 20 Jahre oder sogar älter werden.

Bildquelle: privat

WEITERLESEN

Beliebte Artikel

NICHTS MEHR VERPASSEN

Newsletter

Bleiben Sie informiert über aktuelle Trends und Themen aus der Hundewelt. Jetzt zum Newsletter anmelden und keine tierischen Neuigkeiten verpassen!

Opt-In

3 + 3 =

Pfötchen regional Newsletter

Newsletter

Bleiben Sie informiert über aktuelle Trends und Themen aus der Hundewelt. Jetzt zum Newsletter anmelden und keine tierischen Neuigkeiten verpassen!

Opt-In

6 + 3 =

Newsletter

Bleiben Sie informiert über aktuelle Trends und Themen aus der Hundewelt. Jetzt zum Newsletter anmelden und keine tierischen Neuigkeiten verpassen!

Opt-In

9 + 13 =

Newsletter

Bleiben Sie informiert über aktuelle Trends und Themen aus der Hundewelt. Jetzt zum Newsletter anmelden und keine tierischen Neuigkeiten verpassen!

Opt-In

15 + 10 =