Hund verletzt? So reagieren Sie in Notfällen!

Embarassed Dog on Bed

Gesund und munter –  so sollen unsere haarigen Lieblinge, wenn möglich, immer sein. Doch schneller als man denkt, passiert ein kleines Missgeschick, der Hund tritt in eine Scherbe oder der Magen rebelliert. Gut gerüstet sind Hundehalter, die eine Notfallapotheke für ihren Vierbeiner parat haben. Auch oder gerade, wenn es auf Reisen geht, ist diese umso wichtiger.

Wichtige Bestandteile der Hundeapotheke

Verbandsmaterial: Schnittverletzungen und Co kommen im Alltag und auch auf Reisen häufig vor. Griffbereit sollten deshalb selbsthaftende Verbände sein (gibt es auch in vielen bunten Farben und mit schönen Motiven), Verbandswatte und Kompressen.

Doch aufgepasst: Offene Wunden immer erst mit einer Kompresse oder einem sterilen Gazetupfer abdecken, bevor diese verbunden werden. Wer keine selbstklebenden Verbände hat, sollte an Klebeband denken und auch eine Verbandsschere, sowie eine abgerundete Pinzette zum Entfernen von Dornen oder Stacheln sollten immer mit dabei sein. Bitte auch die Einmalhandschuhe für Frauchen oder Herrchen nicht vergessen.

Medikamente, Salben und Lösungen

Wer viel unterwegs ist oder häufig verreist, sollte auf jeden Fall die Medikamente mitführen, die sein Hund braucht. Das können Herz- oder Schmerztabletten sein. Für kleinere Abschürfungen und Wunden empfiehlt es sich eine Wund- und Heilsalbe im Gepäck zu haben. Auch Salben auf der Basis des Manuka-Honigs werden gerne und häufig von Hundehaltern verwendet.

Reinigung und Desinfektion von Wunden

Eine isotone Kochsalzlösung bietet sich  zum Reinigen von Wunden, aber auch zum Ausspülen von Nase oder Augen an. Um Wunden zu desinfizieren sollte eine Jod-Lösung oder ein entsprechendes, nicht brennendes Desinfektionsmittel parat sein. Auch für offene Wunden sind nicht brennende, antiseptische Wund- und Heilsalben im Handel erhältlich. Kohletabletten sollten Hundehalter immer vorrätig haben, denn für akuten Durchfall  sind sie eine gute Hilfe. Ebenso ist die Zeckenzange ein Muss in jeder Hundehalter-Apotheke. So werden die lästigen Viecher schnell und sicher entfernt.

Was zusätzlich in der Hausapotheke für den Hund sein sollte

  • Ein Thermometer – so kann schnell überprüft werden, ob der Vierbeiner erhöhte Temperatur hat.
  • Die werden häufig vergessen: Einwegspritzen aus Plastik. Dabei sind die Spritzen besonders nützlich, wenn dem Tier Flüssigkeit oder ein aufgelöstes Medikament verabreicht werden soll.
  • Stress, Hektik oder eine schmerzhafte Verletzung – es gibt Situationen, in denen sich Hunde unwohl fühlen und sogar mit Angst reagieren. In solchen Stresszuständen bieten sich Bachblüten Notfall-Tropfen an, die eine natürliche Methode darstellen, Panik und Stress beim Hund zu vermeiden.

Unbedingt beachten

Auch bei der Hundeapotheke muss auf Haltbarkeit der Medikamente und Materialien geachtet werden. Deshalb in regelmäßigen Abständen den Inhalt kontrollieren, aussortieren und neu auffüllen.

WEITERLESEN

Beliebte Artikel

NICHTS MEHR VERPASSEN

Pfötchen regional Newsletter