Das große Geschäft

Warum gerade dieses stille Örtchen für das große Geschäft?

Welcher Hundehalter kennt das nicht, man läuft und läuft, aber der Vierbeiner will partout nicht sein großes Geschäft erledigen. Das kann einige Gründe haben, denn auch Hunde legen viel Wert auf das passende stille Örtchen.

„Manchmal ist es Unsicherheit, die sich schon im Welpenalter eingeschlichen hat. Vielleicht hat der Hund in diesem Alter zu wenig kennen gelernt und traut sich einfach nicht in fremder Umgebung, sich zu erleichtern“, sagt Hundetrainerin Isabella Jesberger. Gerade bei jungen Hunden kommt das – ihrer Erfahrung nach häufiger vor. „Und kaum ist man zuhause, wird das Geschäft im heimischen Garten ganz flott erledigt“, berichtet die Ludwigshafenerin. Sie rät: gewohnte Wege zu gehen und den Hund nicht zu drängen. „Stress verunsichert den Hund noch mehr. Immer die Ruhe bewahren, dann geht es irgendwann einmal besser und somit schneller!“

Kompass im Hintern?

Doch nicht nur Unsicherheit spielt beim „großen Geschäft“ eine Rolle, sondern auch ein „Kompass im Hintern“. Denn beim Haufen setzen, beeinflusst sogar das Magnetfeld unseres Planten die Tiere. Wie das? Forscher der Universität Duisburg-Essen und der Tschechischen Agraruniversität Prag haben sich die Mühe gemacht und mehr als 7000 Beobachtungen von Frauchen und Herrchen analysiert und sind dabei zur Erkenntnis gekommen, dass Hunde sich bei ihrem Toilettengang in Nord-Süd-Richtung positionieren und sich demnach der Anziehungskraft des Erdmagnetfeldes richten.

Fünf spannende Fakten rund ums große Geschäft:

  • Anregend: Durch das Drehen wird der Stoffwechsel angeregt und das Gras plattgemacht
  • Kurios: Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen haben herausgefunden, dass Hunde ihr Geschäft am liebsten in Nord-Süd-Richtung verrichten. Eine Rolle spielt dabei auch das Magnetfeld der Erde, die Vierbeiner nutzen es zur Orientierung
  • Duftmarke: Zahlreiche Hunde scharren nach dem großen Geschäft Erde über ihre Hinterlassenschaft. Das Tier verwendet die Duftmarke an den Pfoten, um seine eigene Visitenkarte zu hinterlassen.
  • Störungsfrei: Da sind Hunde wie Menschen, bei viel Trubel können sie oft nicht. Besser funktioniert es in Ruhe und stressfrei.
  • Augenkontakt: Schau mir in die Augen Babe! Weil Hunde während ihres Geschäftes nicht die Gegend überwachen können. Schaut er Herrchen oder Frauchen an, um sich durch den Augenkontakt rückzuversichern, ob alles in der Umgebung in Ordnung ist.

WEITERLESEN

Beliebte Artikel

NICHTS MEHR VERPASSEN

Pfötchen regional Newsletter